Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Nagellack – welcher passt zu mir?

Eine Riesen Auswahl an Nagellacken macht es nicht immer einfach den für sich richtigen Farbton rauszufinden.

Welche Farbe passt zu mir, bin ich eher der farbenfrohe Typ oder liegen mir doch eher die dezenten, herbstlich dunklen Farben? Nagellack ist eine erweiterte Form Ihren Typ zu unterstreichen. Nagellack betont Ihren Typ und Stil und rundet praktisch Ihr Outfit ab.

Sie sollten sich in jedem Fall wohlfühlen – das ist wie mit der Kleidung, oftmals auch ein Tagesabhängiges Empfinden.

Manchmal müssen Sie es auch einfach ausprobieren, denn erst auf den Fingernägeln aufgetragen, kommt Nagellack so richtig zur Geltung und verschafft Ihnen so einen Eindruck, ob die gewählte Farbe auch wirklich zu Ihnen und Ihrem Outfit passt.

Für die selbstbewußte Frau, die grelle Farbtöne mag und auffallen möchte, empfehlen sich helle und bunte Farbtöne, ein- wie mehrfarbig.

Einer der Klassiker hierfür ist sicherlich roter Nagellack. Roter Nagellack für die selbstbewusste Frau, ist pure Weiblichkeit, gepaart mit Leidenschaft und einem Hauch von Erotik. In Kombination mit rotem Lippenstift, der denselben Farbton haben sollte und dunkler Kleidung, ziehen Sie die Blicke sicherlich auf sich. Ein Erscheinungsbild purer Weiblichkeit und Selbstbewußtsein.

Glimmer Nagellack, welcher glänzende Partikel enthält die im Licht zusätzlich zum Farbton glänzen, verschafft Ihnen ebenfalls einen Stilvoll auffallenden Auftritt. Gerade im Sommer sind grelle Farben, auch auf Ihren Füßen, ein Hingucker. Die Sonne verschafft Ihnen bei Verwendung von Glimmer Nagellack den gewünschten Schimmereffekt mit dem Sie garantiert auffallen.

Für Frauen die eher ein dezentes Erscheinungsbild mögen, empfehlen sich die dunklen Herbsttöne und/oder Klarlack aber auch eine French Manicure.

Dunkle Farbtöne bspw., Violett, Lila oder Kastanienbraun etwa, unterstreichen ebenfalls Ihren schönen Look ohne dabei extravagant zu wirken. Sie sollten diese Farbtöne allerdings nicht zu dunkler Kleidung tragen. Diese Farbtöne passen eher zu heller, weißer oder auch grauer Kleidung und Schuhe. Passen Sie noch Ihr Make-Up in braun oder lila bspw., elegant an Ihre Nagellackfarbe an und unterstreichen so Ihr elegantes Gesamterscheinungsbild.

Ein weiterer Klassiker ist die French Manicure. Sie ist sicher die natürlichste Form sich mit Ihren Fingernägeln in Szene zu setzen. Mit einer French Manicure wirken Sie Elegant und Seriös zugleich. Ein Rose, Creme-oder Beige Ton, abgerundet mit einem Klarlack, passt zudem zu fast allem und zu jeder Gelegenheit, ob zum Shoppen oder zum wichtigen Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten.

Eine French Manicure ist sicher die effektivste Form Ihren natürlichen Look zu unterstreichen und sie passt zu jeder Jahreszeit und zu jeder Gelegenheit. Gekonnt angewendet hält eine French Manicure zudem gute 1-2 Wochen – so sind Sie immer “frisch” gestylt.

Welcher Typ Frau Sie auch sind, in jedem Fall sollte Ihre Farbwahl auf die Kleidung aber auch auf Ihr Make-Up abgestimmt sein. Erst die Kombination aus Kleidung, Make-Up und Nagellackfarbe, perfektionieren Ihr persönliches Gesamterscheinungsbild.

Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Gelmodellage Anleitung

Gelmodellage Anleitung

In unserer Gelmodellage Anleitung, zeigen wir Ihnen in einzelnen Schritten wie Sie vorgehen müssen um Ihre Fingernägel mit Gel zu modellieren.

Dies ist zwar nicht ganz einfach und setzt sicherlich etwas Erfahrung und Übung vorraus, aber versuchen Sie es doch einfach mal.

Es gibt günstige Nailstarter-Sets zu kaufen, wo alles dabei ist, was Sie für das kreieren von schönen Naildesigns benötigen und welche Ihnen den Einstieg ins Naildesign erleichtern.

Wie immer gilt bei Arbeiten an Ihren Händen und Fingernägeln – Sauberkeit! Bitte Gründlich die Hände waschen und nach Möglichkeit desinfizieren Sie sie.

Sie benötigen dazu:

  • UV-Lampe
  • Rosenholzstäbchen
  • Nagelfeile und Buffer
  • Primer
  • Nagelgel (Aufbaugel, 1-Phasen Gel)
  • Nagelcleaner
  • Nageltips in verschiedenen Größen
  • Nagelkleber
  • Klar- bzw. Überlack

2. Schieben Sie nun vorsichtig die Nagelhaut mit einem Rosenholzstäbchen (Nagelhautschieber) zurück, ohne diese zu verletzen.

3. Feilen Sie nun Ihre Naturnägel auf die von Ihnen gewünschte Länge, aber nicht weniger als 2mm.

4. Mattieren Sie nun Ihre Fingernägel mit einer sehr feinen Feile. Hierzu verwenden Sie bitte einen sog. Buffer und niemals eine normale Nagelfeile. Diese ist zu grobkörnig und verletzt Ihre Fingernägel. Achten Sie dennoch darauf das Sie Ihre Nägel nicht verletzen und feilen nur die obere Schicht, die Glanzschicht, Ihrer Nägel ab. Entfernen Sie den anfallenden Nagelstaub mit einem Pinsel oder einer Nagelbürste.

5. Ihre Nägel nun mit einem Cleaner, einem speziellem Nagelreiniger, reinigen und von etwaigen Fettresten befreien. Lassen Sie Ihre Nägel vor dem nächsten Schritt gut trocknen.

6. Nun suchen Sie die passenden Nageltips aus, für jeden Fingernagel einzeln auf die Größe abgestimmt. Die Nageltips müssen Ihre Naturnägel in der ganzen Breite bedecken, sie dürfen nicht größer sein, als der entsprechende Fingernagel.

7. Nun tragen Sie Tipkleber auf die dafür vorgesehene Auflagefläche des Tips und achten dabei darauf, nicht zuviel Tipkleber zu verwenden, damit kein Kleber auf die Haut oder Ihr Nagelbett gelangt. Nun den Nageltips von vorne nach hinten anlegen und auf den Fingernagel anbringen und einen moment lang andrücken. Dieser Schritt ist wichtig um spätere Liftings (Luft under dem Kunstnagel), zu vermeiden.

8. Lassen Sie die angebrachten Nageltips kurz antrocknen bevor Sie sie anschließend kürzen. Verwenden Sie zum kürzen entweder eine Nagelfeile oder einen Nailcutter.

9. Jetzt ist es wichtig den Nageltip auf Höhe der Nagelhaut, an die Naturnägel anzugleichen. Hier geht es im wesentlichen darum einen Rillenfreien Übergang zu schaffen. Feilen Sie dazu  mit einer ganz feinen Nagelfeile, mit der feinsten Körnung, und achten Sie darauf nicht Ihren Naturnagel zu befeilen. Das ist nicht ganz einfach, da Sie die Grenze des Kunstnagel schnell erreichen können. Wenn es also beim feilen der Nägel warm werden sollte, feilen Sie bereits am Naturnagel. Hier sollten Sie das Feilen beenden.

10. Tragen Sie jetzt einen Primer auf den Naturnagel auf. Nur auf den Naturnagel, bis zum Anfang/Kante, des Nageltips! Primer ist eine spezielle Flüssigkeit, welche ein besseres Haftvermögen verspricht. Primer enthält allerdings auch Säureanteile, welche Ihre Haut und Nägel reizen können. Sie sollten daher nicht zuviel Primer verwenden. Als Alternative können Sie aber auch ein Haftgel benutzen, welches diesselben Eigenschaften aufweist aber nicht so sehr reizt. Hier muss probiert werden, welches der beiden Mittel man am besten verträgt. Ob Primer oder Haftgel, beides sollte gut getrocknet sein, vor dem nächsten Schritt.

11. Tragen Sie die erste Schicht 1-Phasen-Gel auf. Beim Tipansatz müssen Sie sorgfältig den Rand des Naturnagels mit Gel bedecken. Am besten mit einem Gel-Pinsel etwas Gel andrücken und mit einem Strich zur Nagelspitze streichen.

Achtung: Lassen Sie unbedingt einen kleinen Rand zur Nagelhaut, ca 1mm, da sich das UV-Gel, nicht zuletzt durchs aushärten im Lichthärtegerät, unter der Nagelhaut verteilt. Da die Nagelhaut auch wächst, kann es auch passieren das sie sich unter die Nagelhaut schiebt. In beiden Fällen besteht die Gefahr von Liftings und daher ist es wichtig diesen Rand zu Nagelhaut freizulassen.

12. Härten Sie jetzt die Gelschicht für ca. 2 Minuten in der UV-Lampe aus. Hierbei ensteht eine Schwitzschicht, die Sie mit Nagelcleaner und einer Zellette entfernen.

13. Widerholen Sie diese Schritte für jeden Fingernagel einzeln.

14. Aufbaugel ist die zweite Gelschicht die nun aufgetragen wird. Tragen Sie dieses dünn auf und achten wieder auf den Rand zur Nagelhaut. Trocknen Sie das Gel wieder in der UV-Lampe aus.

15. Schauen Sie nach Unebenheiten auf Ihren Fingernägeln und entfernen diese durch Nachfeilen. Entfernen Sie den anfallenden Nagelstaub.

16. Die dritte Gelschicht, ein Versiegeler Gel oder auch Finish-Gel, tragen Sie nun ebenfalls mit einem Pinsel auf. Nicht zu viel Gel dafür benutzen, auf den Rand an der Nagelhaut achten und das Gel anschließend wieder 2 Minuten austrocknen lassen. Anfallende Schwitzschichten wieder mit einer Nagelcleaner getränkten Zellette entfernen.

17. Kontrollieren Sie abschließend noch alle Fingernägel und besonders die Seiten, nach etwaigen Gelresten, welche sie anschliessend noch wegfeilen.

18. Um Ihre Gelfingernägel vor Witterungseinflüssen, Chemikalien, Putzmittel und allg. Alltagseinflüsse zu schützen, tragen Sie zum Schluß noch einen Klarlack auf Ihre Fingernägel.

Ihre Nagelmodellage ist nun fertig.

Halten Sie sich zwingend an die einzeln Arbeitsschritte und achten dabei auch auf Sauberkeit. Für falsche Handhabung, Umsetzung der Anleitung oder gesundheitliche Reaktionen, durch Nagelgel oder andere Materialien übernehmen wir keine Haftung.

Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Nagellack

Kosmetikneuheiten, neue Nagellacke und Naildesign Zubehör werden wir hier genauer Betrachten. Nagellacke bspw. versprechen wunderschöne Farben und Farbeffekte, entpuppen sich später aber als nicht sonderlich schick und brauchsam.

Wichtig gerade bei Nagellacken ist auch die Konsistenz des Lackes, wie gut lässt sich der Nagellack auftragen und wie gut bzw. wie schnell trocknet er?

Schliert der Nagellack beim Auftragen oder ist eine gleichmäßige Verteilung beim auftragen des Nagellackes möglich?

Deckt der Nagellack vernünftig? Auch die Langlebigkeit eines Nagellackes ist wichtig. Was nutzt Ihnen der schönste Nagellack wenn er bereits am nächsten Tag abplatzt?

Sie sehen, Nagellack ist nicht gleich Nagellack und oftmals hilft hier leider nur ausprobieren.

Lesen Sie hier: Welcher Nagellack passt zu mir?

Und hier: neuer Trend-Nagellack

Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Nailtattoo Anleitung

Nailtattoo Anleitung

Nailtattoos auf die Fingernägel auftragen funktioniert ähnlich wie das auftragen von Nailstickern. Allerding muss man hier die unterschiedlichen Materialien beachten.

So gibt es Nailtattos, die ebenfalls aus einer relativ dicken Schicht bestehen, welche auf die Fingernägel geklebt werden.

Diese Nailtattoos sind daher nicht ganz so empfindlich wie bspw. Nagelfolie. Nagelfolie, auch als Nailfoil bezeichnet, ist widerrum recht empfindlich, da die Folie Hauchdünn ist. Diese Folie ist in ihrer Beschaffenheit wie dünnes Blattgold, welches mit einem Klarlack verarbeitet und auf die Fingernägel aufgetragen wird. Diese Folie ist relativ Neu und erfreut sich derzeit grosser Beliebtheit.

Sie benötigen:

-Ihre fertig modellierten bzw., lackierten Fingernägel

-Nailtattoos oder Nailsticker

-Top Coat

-Glittergel

Schritt 1

Schneiden Sie Ihr Nailtattoo auf die gewünschte Größe zu. Wenn Sie Nailsticker gekauft haben sollten, dann ziehen Sie dieses vorsichtig von der Klebefolie ab. Macht sich besonder mit einem Rosenholzstäbchen gut.

Schritt 2

Positionieren Sie nun das gewählte Motiv auf die gewünschte Stelle Ihres Fingernagels. Diesen Schritt wiederholen Sie für jeden Fingernagel einzeln.

Schritt 3

Drücken Sie nun das Nailtattoo für einige Sekunden fest auf den Fingenagel auf. Er sitzt fest wenn er sich nicht mehr bewegen lässt. Widerholen Sie dies für jeden Fingernagel.

Schritt 4

Sie können nun Ihre Fingernägel noch zusätzlich verzieren. Bspw. mit einem schönem Nailart-Glitter. Hier haben wir silbernes Glittergel verwendet.

Schritt 5

Damit sowohl das Nailtattoo, als auch das Naildesign als solches länger hält, haben wir das ganze noch mit einem Überlack versehen. So ist Ihr Naildesign Alltagstauglich.

Ihr Nailtattoo Naildesign ist nun fertig.

Das schöne an diesem Naildesign ist die Vielfalt, die Sie anwenden können. Nehmen Sie einen anderen Nagellack, oder anderes Farbgel. Varieren Sie mit den Nailstickermotiven, statt Blumen z.b., Motive in allen möglichen Varianten. Oder verwenden Sie anderes Glittergel, in einer anderen Farbe und zaubern so ein neues Naildesign.

Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Nailstamping Anleitung

Nailstamping ist eine recht einfache Möglichkeit mit relativ wenig Aufwand ein sehr schönes Naildesign zu kreieren. Trotzdem klappt Nailstamping nicht auf Anhieb, da man hier ein paar Tricks beachten muß, damit das Nailstamping nicht in einer Schmiererei endet.

Wichtig ist hier vorallem Schnelligkeit und Sauberkeit und auch der richtige Nagellack.

Nicht jeder Nagellack eignet sich für Nailstamping. Manche sind einfach zu dünnflüssig, andere widerrum trocknen zu schnell.

Hier gillt es auszuprobieren oder sich spezielle Stamping Nagellacke zu kaufen.

Nailstamping Anleitung

Wir verwenden für unsere Anleitung das Nailstamping Set von Konad:

  • Stempel
  • weißer Stamping Nagellack
  • Schaber bzw. Abzieher
  • Stamping Schablone M14

Bitte führen Sie die folgenden Arbeitsschritte recht zügig durch, Stamping-Nagellack hat die Eigenschaft schnell zu trocknen!

1. Waschen Sie Ihre Hände und bereiten Ihre Nägel vor und tragen, wenn Sie möchten, Grundnagellack auf Ihre Fingernägel auf und lassen diesen gut austrocknen!

2. Suchen Sie sich ein Wunschmotiv auf Ihrer Stamping-Schablone aus. Wir haben uns für die Blumen entschieden, und tragen nun auf das ausgewählte Motiv Ihrer Schablone, etwas Stamping-Nagellack in der gewünschten Farbe auf. Achten Sie bitte dabei darauf nicht zu viel Nagellack zu verwenden, das Motiv sollte ausreichend bedeckt sein.

3. Entfernen Sie jetzt mit dem Schaber den überschüssigen Nagellack, damit nicht zuviel Nagellack vom Stempel aufgenommen! Dadurch wird sonst das Motiv auf dem Stempel verwischt.

4. Drücken Sie jetzt den Stempel auf das Motiv Ihrer Stamping-Schablone, um das gewünschte Motiv auf den Stempel zu übertragen.

5. Übertragen Sie jetzt das Motiv vom Stempel, durch anpressen und gleichzeitig mit einer Abrollbewegung , auf Ihren Fingernagel.

Widerholen Sie diesen Vorgang für jeden einzelnen Fingernagel, da sich der Nagellack auf dem Stempel abnutzt und nicht mehr deckt. Zwischendurch reinigen Sie dem Stempel, damit keine Nagellack Reste auf Ihre Fingernägel kommen.

6. Wenn Sie mit dem Stamping fertig sind, schützen Sie Ihr neu kreiertes Naildesign noch mit einem Top Coat um ein schnelles Abnutzen des Motivs zu vermeiden.

Ihr Nailstamping Naildesign ist nun fertig.

Reinigen Sie nach jedem Gebrauch den Schaber, die Schablonen und den Stempel mit Nagellackentferner. Benutzen Sie dafür normalen Wattebausch oder Zelletten.

Hier nun noch ein paar Nailstamping-Tips:

Da der Schaber manchmal nicht absolut Plan ist an der Kante, kann es passieren das Ihr den Nagellack nicht vernünftig abgezogen bekommt, es also Reste beim Wegwischen gibt, welche Ihr dann auch auf Euren Nägeln wiederfindet die dort aber nichts zu suchen haben. Vieleicht habt Ihr ja noch eine alte abgelaufene EC-Karte oder sonst irgendeine Plastikkarte in der Ecke rumliegen. Diese eignet sich hervorragend für das Abziehen des überschüssigen Nagellackes. Davon abgesehen neigt der beiligende Scraper dazu, Eure Stamping-Schablonen zu zerkratzen, was Euch mit einer Plastikkarte nicht passiert.

Zu Nagellacken sei noch erwähnt, das Ihr nicht zwingend Stamping-Nagellacke verwenden müsst um ein schönes Nailstamping zu kreieren. Ihr könnt auch normale Nagellacke verwenden, solange diese gut decken. Da müsst Ihr einfach verschiedene Nagellacke ausprobieren. Beachtet dabei auch das Ihr im Vergleich zu Stampinglacken, schneller arbeiten müsst, da normale Nagellacke schneller trocknen. Solltet Ihr zum ersten Mal Stampen, versucht Euch erst mal an den zumeist mitgelieferten Stamping-Nagellacken.

Hier findet Ihr noch ein Nailstamping Video, wo das ganze nochmals gezeigt wird.

Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

French Manicure Anleitung

French Manicure Anleitung

French Manicure, der Klassiker schlechthin und das wohl meist verbreiteste Naildesign, welches Frau sich und ihren Fingernägeln wohl gönnt.

Hier gibt es unsere kleine French Manicure Anleitung, die Ihnen in kurzen Schritten zeigen soll, wie Sie am besten vorgehen sollten, um eine schöne French Manicure Nagelmodellage zu zaubern.

Tip:

Im Handel gibt es für kleines Geld ein French Manicure Set, wo Sie alle notwendigen Utensilien bekommen, die Sie für ein French Manicure Naildesign benötigen.

Sie benötigen:

  • Nagelfeile
  • French White Nagellack
  • Rose Nagellack
  • Klarlack bzw. Top Coat
  • Nagelschablonen für die Fingernägel (oder Freihändig auftragen)

Im ersten Schritt waschen Sie Ihre Hände, damit kein Dreck oder Fettrückstände an Ihren Nägeln haftet.

Feilen Sie nun mit der Nagelfeile Ihre Fingernägel in die gewünschte Form.
Jetzt noch die Fingernägel mattfeilen bis diese nicht mehr glänzen. Das ist in sofern wichtig als das Nagellack auf matten Oberflächen besser haftet.

Schritt 2
Für einen besseren Halt Ihrer French Manicure, tragen Sie jetzt einen Unterlack auf, lassen diesen gut austrocknen, wie alle Nagellacke die Sie auftragen in den nächsten Arbeitsschritten und tragen danach den rosefarbenen Nagellack auf, den Sie ebenfalls gut trocknen lassen.

Schritt 3
Wenn Sie Nagelschablonen benutzen möchten, kleben sie diese jetzt so auf die Fingernägel, das ein gleichmäßiger Abstand zur Fingernagelspitze bleibt. Tragen Sie jetzt den weißen French Nagellack auf und lassen diesen gut austrocknen.

Schritt 4
Sobald der weiße Nagellack trocken ist, entfernen Sie vorsichtig wieder die Nagelschablonen. Gehen Sie dabei vorsichtig vor, damit Sie den Nagellack nicht beschädigen oder einreißen. Jetzt tragen Sie noch einen Top Coat auf, damit Ihre French Manicure vor äußeren Einflüssen geschützt ist und lange hält.

Ihr French Naildesign ist nun fertig und hält bei entsprechender Pflege und je nach Alltagsbelastung, gute 3-4 Wochen.

Zum Abschluß noch ein French Manicure Videotutorial:

Veröffentlicht am Schreiben Sie einen Kommentar

Naildesign Galerie

In unserer Naildesign Galerie werden wir diverse Nageldesigns vorstellen. Eine Vielzahl an möglichen Naildesigns, bspw. mit Nailstickern oder einer gekonnten Nailart, mehrfarbig und extravagant oder schlicht eine klassische French Manicure bieten uns die Möglichkeit, Ihnen eine Nailgalerie mit vielen unterschiedlich kreierten Nagelmodellagen.

Hier geht’s zur Naildesign Galerie